REST IN PEACE TO MYSELF | Zeit für einen Neuanfang!

Wer mich kennt, weiß, ich neige zur Dramatik – wer mich noch nicht kennt, kann das spätestens nachdem er/sie die Überschrift meines ersten Blogbeitrags gelesen hat, erahnen.

Es ist Sonntagabend, ich habe mal wieder Pizza bestellt, starre blind auf Facebook und beklage mich innerlich über die Tatsache, dass morgen wieder Montag ist. Wieder ein sinnloses Wochenende hinter mir und einen weiteren Tag mit Nichtstun verschwendet. Wenn ich ehrlich bin, muss ich gestehen, dass ich mich nicht mehr erinnern kann, wann der letzte Sonntag war, an dem ich nicht dasselbe gemacht habe… Wie ich momentan mein Leben beschreiben würde? Ich stecke bis zum Hals in Routine und mein größtes Hobby ist Selbstmitleid.

Lex Tyler, "Rest in Peace to Myself". © 2017, Melanie Asböck

Habe ich mir so mein Leben mit Mitte 20 vorgestellt?

Was hindert mich daran, das zu tun, was ich eigentlich tun will? Wer hält mich davon ab, das zu sein, was ich werden wollte, wenn man mich als Kind gefragt hat: „Was willst du werden, wenn du groß bist?“ Man muss kein Einstein sein, um zu wissen, dass wir uns dabei meist selbst im Weg stehen. Klar, es ist leichter die motivierenden Sprüche auf Instagram und co. zu screenshooten, als sie schlussendlich wirklich in die Tat umzusetzen. Aber will ich wirklich zulassen, dass die Angst zu versagen größer ist, als mein Wille wirklich mein Leben zu leben?

Lex Tyler, "Rest in Peace to Myself". © 2017, Melanie Asböck

Lebst du schon oder existierst du noch?

Ich bin mir sicher, ihr sitzt ebenfalls öfters mit euren Freunden zusammen und alle versuchen sich zu übertrumpfen: Wem geht es schlechter? Wer hat die kreativsten Ausreden für sich selbst parat? Doch genau das will ich nicht mehr tun: jammern! Und dann gibt es da ja noch das wöchentliche Trinkspiel „Saufen bis zum Blackout“, um seinen Selbsthass zu betäuben, zumindest kurz seinem deprimierenden Alltag zu entfliehen und alles rundherum zu vergessen. Schluss damit! Ich habe genug davon unzufrieden mit meinem Leben zu sein und traue mich, einen Schritt für mich selbst zu machen – den Schritt nach vorne! Endlich etwas verändern, anstatt nur davon zu reden. Den Gedanken in die Realität umsetzen! Endlich etwas Positives erzählen können, anstatt überall meinen seelischen Abfall abzulassen!

Neuanfang: Kein Mensch ändert sich über Nacht.

Mir ist klar, dass ich nicht bereits morgen mein Ziel erreichen werde – aber eine Sache kann ich heute schon verbessern: Meine Einstellung. Somit freue ich mich, dass ihr bei meinem ersten Schritt in die richtige Richtung dabei seid und mich auf meinem Weg begleitet. Noch mehr würde es mir aber bedeuten, wenn ich den einen oder die andere, ebenfalls dazu motivieren kann, endlich die Person zu sein, die ihr sein wollt und nicht mehr die jüngere Version von euch selbst zu enttäuschen.

„REST IN PEACE“ zur Angst, der Faulheit, den Ausreden und zu dem Leben, das wir nicht mehr führen wollen.

FOLLOW ME on Spotify

Photos:
© Melanie Asböck | Melusina
Website: www.melusina.at
Instagram: @melanie.asboeck

12 Replies to “REST IN PEACE TO MYSELF | Zeit für einen Neuanfang!”

  1. Super!!

  2. Freu mich schon auf mehr! =)

  3. Bin dabei 😘😘👌

  4. Toll geschrieben! Gratulation zur überaus gelungenen website!

  5. sehr sehr gut gelungen !! ich bleibe gespannt 🙂

  6. Oh, da findet sich wohl jeder in dem einen oder anderen Punkt wieder – ich auch. Bin gespannt, wie es hier weiter geht.

  7. yay, bin schon solo gespannt auf mehr – can’t wait 😀 <3

  8. Sehr gut, ausführlich und ehrlich geschrieben! Großes Lob auch an die Fotografin! Weiter so ihr Beiden! :*

  9. Super interessantes Thema! Mir ging es bis vor einem Jahr ähnlich und ich hätte mir damals gewünscht, Gleichgesinnte zu finden. Bin schon gespannt wie es weitergeht! Viel Spaß und Erfolg mit deinem Blog!

    LG, Sabrina

  10. So erfrischend ehrlich ! Straight from the heart!!! Bin schon gespannt auf Deine weiteren Beiträge!!!

  11. […] allem der Text mit dieser Überschrift brachte viele Reaktionen. Einige haben sich nach dem Text sogar große Sorgen um mich gemacht und […]

Schreibe einen Kommentar